Tabu-Thema „Vorzeitiger Samenerguss“ – und was der Beckenboden damit zu tun hat

Nick Grossenbacher
Nick Grossenbacher
http://www.vorzeitiger-samenerguss-was-nun.com/

„Beckenboden? Beckenboden? Was ist ein Beckenboden? Und was hat ‚Vorzeitiger Samenerguss‘ damit zu tun?“

Die meisten Menschen wissen gar nicht, dass sie so etwas haben wie einen Beckenboden. Erst recht nicht, wenn diese Menschen männlichen Geschlechts sind. Obwohl sich in der Nähe besagten Beckenbodens Organe finden, die – geht es nach der Meinung gewisser lebenserfahrener Frauen – bei vielen Männern des Öfteren das Denken bestimmen oder gar übernehmen. Und die ihren Besitzern entsprechend wichtig sind.

In aller Regel rücken diese männlichen Geschlechtsorgane dann in den Mittelpunkt maskuliner Besorgnis, wenn sie nicht – mehr – so funktionieren, wie man(n) das erwartet. Auf der Hitliste der sexuellen Männerleiden ganz oben rangieren dabei die Erektionsstörungen – allein der entsprechende Eintrag bei Google wirft über 600.000 Treffer aus; „Viagra“ bringt es sogar auf sage und schreibe 166 Millionen.

„Vorzeitiger Samenerguss“: Der Leidensdruck „im Stillen“ ist enorm

Beziehungskiller "Vorzeitiger Samenerguss"
Beziehungskiller „Vorzeitiger Samenerguss“
© jhorrocks – istockphoto.com

In Sachen Popularität führt der „Vorzeitige Samenerguss“ hingegen zweifellos ein Schattendasein. „Vorzeitiger Samenerguss“, das „Zu früh Kommen“ also, dümpelt nämlich in der Dämmerzone eines Tabu-Themas, das Männer kaum oder gar nicht anzusprechen wagen. Gerade, weil der „Vorzeitige Samenerguss“ bereits verhältnismäßig junge Burschen heimsuchen kann. Und wer traut speziell in Kreisen jugendlicher Sex-Prahlhänse schon, sich als „Schnell-Schießer“ zu outen? Dieser Schritt fällt aber auch im fortgeschrittenen Alter den Allerwenigsten leicht.

Entsprechend belastend wiegt der Leidensdruck und das Gefühl, mit dem Problem alleingelassen zu sein. Was also tun, wenn „Vorzeitiger Samenerguss“ einem Mann das Liebes- und sonstige Leben zur Hölle macht – egal, in welchem Lebensabschnitt?

Spätestens jetzt sollte der eigene Beckenboden die Aufmerksamkeit des Betroffenen gewinnen. Denn dieser Beckenboden und sein „Trainingszustand“ sind eben nicht nur bei Leiden wie Inkontinenz oder Erektionsstörungen von ausschlaggebender Bedeutung. Nein, auch der „Vorzeitige Samenerguss“ kann u.a. durch einen trainierten Beckenboden zum Verschwinden gebracht werden. Im Idealfall sorgt ein entsprechend geübter Beckenboden sogar dafür, dass „Vorzeitiger Samenerguss“ erst gar kein Leidensthema wird.

Davon jedenfalls ist Nick Grossenbacher überzeugt: Der junge Schweizer hatte jahrelang selbst mit der Heimsuchung namens „Vorzeitiger Samenerguss“ zu kämpfen. Nach einer wahren Odyssee durch unzählige Arztpraxen, Fachbibliotheken und Gesprächskreise mit anderen Betroffenen konnte er ein eigenes Behandlungskonzept entwickeln, das gänzlich ohne schädliche und überdies wirkungslose Medikamente oder Apparaturen auskommt. Und dem Beckenboden-Training kommt hierbei eine nicht zu unterschätzende Bedeutung zu, wie Nick Grossenbacher in seinem Buch-Ratgeber „Hilfe! Ich komme immer zu früh!“ dokumentiert.

Beckenboden-Training: ein wichtiges Mittel im Kampf gegen „Vorzeitigen Samenerguss“

Wie also passt das zusammen – „Vorzeitiger Samenerguss“ und „Beckenboden“? Nick Grossenbachers Erfahrung: Wenn ein Mann sich seines Beckenbodens bewusst ist und die entsprechende Muskulatur trainiert, kann er vor allem das sexuelle Erregungsniveau senken. Gerade dieses „unvorteilhaft justierte Körperbewusstsein“ zeichnet dafür verantwortlich, dass das, was eigentlich als längerer Liebesakt gedacht ist, bei den Betroffenen leider in Sekundenschnelle als „Vorzeitiger Samenerguss“ endet – und damit im beziehungskillenden Sexual-Desaster.

Bewusstes Beckenboden-Training optimiert beim Mann dagegen das Empfinden des eigenen Genitalbereichs. Anders gesagt: Ein besser trainierter Beckenboden führt zu einer besseren Orgasmuskontrolle. Denn durch die bewusste An- und Entspannung der Beckenboden-Muskeln kann der Samenerguss verzögert oder ganz verhindert werden.

Wer dem Leiden „Vorzeitiger Samenerguss“ selbst zu Leibe rücken will – buchstäblich –, dem empfiehlt Nick Grossenbacher, sich zunächst auf seinen Schliessmuskel zu konzentrieren. Dieser Muskel soll danach kurz hintereinander an- und wieder entspannt werden. Zu Beginn dieses Beckenboden-Trainings reichen 20 dieser Kontraktionen; deren Zahl sollte aber Tag für Tag gesteigert werden. Als weiteren Tipp rät der Ex-Betroffene dazu, das Beckenboden-Training in die übrigen Körper-Übungen zu integrieren, die er in seinem Buch aufführt. Dann ist der „Vorzeitige Samenerguss“ rasch Geschichte – meist innerhalb weniger Tage oder Wochen.

Diese schnellen Fortschritte sind übrigens nicht nur die einzigen Vorteile, die das Beckenboden-Training bei der Bekämpfung des „Vorzeitigen Samenerguss“ ins Feld führen kann. Denn zudem erweisen sich diese Übungen als unkompliziert, höchst wirkungsvoll – und sie können quasi überall diskret angewendet werden: sei es im Sitzen, Stehen oder Liegen.

Nähere Infos

Nick Grossenbacher, www.vorzeitiger-samenerguss-was-nun.com/

Das könnte Sie auch interessieren:

Sex beginnt im Kopf – und endet oft frühzeitig beim Beckenboden
Der männliche Beckenboden – “terra incognita”?
Prostata-Vorsorge und Bart – die „Movember“-Bewegung