Inkontinenz-Tipps für die kalte Jahreszeit

Bei Kälte Füsse warm halten
Bei Kälte Füsse warm halten

Jetzt, wenn die kalte Jahreszeit vor der Türe steht, bedeutet das auch für inkontinente Menschen, sich den äußeren Bedingungen anzupassen und einige Vorkehrungen zu treffen. Völlig falsch wäre es, nur weil die Temperaturen den Tiefpunkt erreichen, das Haus nicht mehr zu verlassen. Da Personen mit Inkontinenz-Beschwerden sowieso dazu neigen, sich aus dem sozialen Leben zurück zu ziehen, würde dies deren Isolation nur noch verstärken.

Muskelgeflecht Beckenboden

Beim Beckenbodenmuskel handelt es sich nicht um einen isolierten Muskel, sondern um ein dreischichtiges Muskelgeflecht, das wie eine Acht um Anus und Vagina bzw. Penis liegt und so als Schließmuskel für ein kontrolliertes Abgeben der Ausscheidungsprodukte des Körpers sorgen soll. Darüber hinaus stützt dieses Muskelgeflecht die Organe des Bauchraumes und hält sie an ihrem Platz. Weiters ist er Beckenbodenmuskel auch für die Körperhaltung und den aufrechten Gang mit verantwortlich.

Kälte beeinträchtigt die Flexibilität des Beckenbodenmuskels

Jeder Muskel, der der Kälte ausgesetzt ist, wird schlechter durchblutet und dadurch weniger flexibel. Dies kann gerade beim Beckenbodenmuskel unangenehme Folgen haben, vor allem dann, wenn schon eine Inkontinenz besteht: Die Schließfunktion ist dann stark beeinträchtigt und es kann wesentlich leichter zu einem peinlichen Zwischenfall führen.
Daher ist es empfehlenswert, einige Dinge zu beachten und entsprechende Vorkehrungen zu treffen, um den Beckenbodenmuskel möglichst warm zu erhalten, auch wenn Sie sich im Freien aufhalten. Auf gar keinen Fall sollten Sie sich aus Angst vor einem kleinen Malheur zu Hause einschließen.

Das sollten Sie bei Kälte beachten

  • Ziehen Sie sich warm an, vor allem achten Sie darauf, dass Ihre Füße und Beine warm bleiben. Ziehen Sie warme Socken an und tragen Sie keine zu engen Schuhe, damit Sie die Zehen ab und zu zum Aufwärmen bewegen können.
  • Halten Sie auch Ihr Becken warm, als Frau ziehen Sie bitte Hosen einem Kleid oder einem Rock vor.
  • Stehen Sie möglichst nicht still, sondern bewegen Sie sich ständig. Dadurch wird die Durchblutung des ganzen Körpers angeregt und die Muskeln kühlen nicht so rasch aus.
  • Zur Sicherheit tragen Sie eine Einlage, damit Sie im Falle eines Urinverlustes nicht auch noch mit feuchter Wäsche der Kälte ausgesetzt sind.
  • Ausnahmsweise gehen Sie etwas öfter zur Toilette als bei normalen Temperaturen oder zu Hause, damit Sie die bei Kälte unflexibleren Beckenbodenmuskeln keiner größeren Belastung aussetzen.
  • Und schließlich: Machen Sie vor und während des Aufenthaltes in der Kälte einige Beckenbodenübungen. So durchblutet Ihr Beckenbodenmuskel besser und behält seine Geschmeidigkeit auch bei niedrigen Temperaturen.

Beckenbodentraining für die kalte Jahreszeit

Wie Sie Beckenbodentraining unbemerkt von Dritten überall durchführen können, auch wenn Sie sich gerade in der Kälte aufhalten, erfahren Sie in meinen beiden eBooks

„Inkontinenz vorbeugen – besiegen. Das Praxisbuch für Frauen“ und
„Impotenz und Inkontinenz besiegen. Das Praxisbuch für Männer“

die Sie kostenpflichtig sofort downloaden können.

Viel Spaß beim Beckenbodentraining in der kalten Jahreszeit.

Das könnte Sie auch interessieren:

Bewegung und Beckenboden
Sport und Beckenboden
Drei gravierende Fehler beim Beckenbodentraining

Protected by Copyscape Plagiarism Scanner

Incoming search terms:

  • inkontinenz bei Kälte Ursachen