Inkontinenz in und nach der Schwangerschaft

Inkontinenz in der Schwangerschaft?
Inkontinenz in der Schwangerschaft?
Foto: http://freedigitalphotos.net

Fast jede Frau, die schon einmal schwanger war, kennt das: Mit dem Näherrücken des Geburtstermins nimmt auch der Druck auf Blase und Beckenboden zu. Nicht nur, dass frau ständig darauf achten muss, eine Toilette in der Nähe zu haben, kann auch das Husten, Niesen oder Lachen zum Problem werden. Laut einer Studie, die im International Urogynecology Journal, June 2013, Volume 24, Issue 6, pp 889-899 publiziert wurde, haben 17 bis 54% (!) der Schwangeren Probleme mit der Inkontinenz.

So beugen Sie der Schwangerschafts-Inkontinenz vor

  1. Gewichtskontrolle: Achten Sie auch während der Schwangerschaft auf Ihr Gewicht. Die zusätzlichen Kilos belasten den Beckenboden und nach der Geburt erschweren sie die Rückkehr zum Normalgewicht erheblich.
  2. Achten Sie auf eine regelmäßige und gute Verdauung, Verstopfungen und das daraus erfolgende Pressen beim Stuhlgang belasten ebenfalls den Beckenboden enorm und erhöhen das Inkontinenz-Risiko. Achten Sie daher auf eine ballaststoffreiche Ernährung, viel Gemüse und Obst, und auch darauf, dass Sie ausreichend trinken.
  3. Bewegen Sie sich regelmäßig, ohne sich zu sehr anzustrengen. Dies tut auch der Verdauung und dem Gewicht gut und fördert die Durchblutung des ganzen Organismus.
  4. Trainieren Sie den Beckenboden regelmäßig. Dadurch übersteht er die Belastungen der Schwangerschaft besser und ist elastischer und flexibler.

Haben Sie die Inkontinenz während der Schwangerschaft im Griff, reduzieren Sie auch deutlich die Gefahr, nach einer normalen Geburt inkontinent zu werden. Ein trainierter Beckenboden bringt auch für die Geburt einen weiteren Vorteil: Sie erhalten ein besseres Bewusstsein für den Beckenboden und lernen, ihn bewusst anzuspannen und auch wieder zu entspannen, gekoppelt mit der richtigen Atmung. Die oft vertretene Meinung, dass ein untrainierter Beckenboden weicher sei und die Geburt erleichtern könnte, ist mittlerweile längst überholt.

Rückbildung ist wichtigste Maßnahme gegen spätere Inkontinenz

Bei einer normalen Geburt wird der Beckenbodenmuskel extrem gedehnt und traumatisiert. In manchen Fällen kann es auch zu Einrissen kommen, dies sollte allerdings schon im Vorfeld verhindert werden können. Ein schon vor der Entbindung trainierter Beckenboden ist auf diesen Stress besser vorbereitet als ein nicht trainierter, da seine Flexibilität höher ist.
Die allerwichtigste Maßnahme für Frauen, um spätere Inkontinenz zu vermeiden, ist jedoch die Rückbildungsgymnastik, deren wichtigsten Bestandteil das Beckenbodentraining ist. Gott sei Dank ist es heutzutage schon üblich, dass Hebammen und Geburtshelfer/innen nach einer normalen Geburt Rückbildungsgymnastik empfehlen, ja sogar verordnen.

Rückbildungsangebot akzeptieren

Das Angebot an Rückbildungskursen ist vielfältig. Wenn Sie vom Arzt oder der Hebamme nicht darauf aufmerksam gemacht werden, fragen Sie unbedingt danach, wo ein Kurs in Ihrer Nähe stattfindet! Erkundigen Sie sich auch bei Ihrer Krankenkasse nach den Kursen, die häufig von den Hebammen selbst oder von Physiotherapeuten angeboten werden. Die gesetzlichen Krankenkassen leisten meist einen Beitrag zum Kurs oder bezahlen ihn auch zur Gänze, dies ist allerdings von Kasse zu Kasse verschieden. Oft gibt es auch als besonders Service Kurse, die Sie zusammen mit dem Baby absolvieren können oder wo das Baby während des Kurses betreut wird. Wegen der Vielfalt der Möglichkeiten kann hier kein Link gepostet werden.

Beckenbodentraining im Alltag

Die Rückbildungskurse umfassen in der Regel zehn Trainingseinheiten. Sie sollten aber unbedingt das Beckenbodentraining, das Sie innerhalb des Kurses erlernt haben, weiter fortsetzen und in Ihren Alltag einbauen. So sind Sie vor zukünftiger Inkontinenz geschützt und – als angenehmen Nebeneffekt – werden auch ihrem Zusammensein mit dem Partner neuen Schwung geben. Wie Beckenbodentraining ohne zusätzlichen Zeitaufwand möglich ist, erfahren Sie in meinem eBook

„Inkontinenz vorbeugen – besiegen. Das Praxisbuch für Frauen“

das Sie kostenpflichtig sofort downloaden können.

Viel Spaß bei der Rückbildungsgymnastik und beim Beckenbodentraining!

Das könnte Sie auch interessieren:

Rückbildungsgymnastik
Über das Gemeinsame von Entbindung und Prostata-OP
Beckenbodentraining und seine Nebenwirkungen

Protected by Copyscape Plagiarism Scanner